Erfahrungsberichte aus unserem Blog4Blood

Multiples Myelom (LHRM) Treffen Oktober 2015

Im Oktober trafen sich in schon traditioneller Regelmäßigkeit Betroffene und Angehörige des Multiplen Myeloms der Selbsthilfegruppe des LHRM.

Am heutigen Abend konnte als Vortragender der Frankfurter Onkologe Prof. Dr. med. Wolfgang Knauf gewonnen werden. Der Mediziner arbeitet am Centrum für Hämatologie und Onkologie im Bethanien-Krankenhaus in Frankfurt am Main.

Direkt zu Beginn seines Vortrages erklärte Dr. Knauf, dass er dieses Treffen ganz leger gestalten möchte, ohne Präsentation auf Leinwand, welche seines Erachtens meist nur ablenkt.

Risiko Einsamkeit und Gesundheit

Einsamkeit ist mehr als ein Gefühl: Epidemiologische Studien haben ergeben, dass soziale Isolation die Gesundheit gefährden kann und sogar das Sterberisiko leicht erhöht. Eine Studie in den Proceedings of the National Academy of Sciences (2015; doi:10.1073/pnas.1514249112) zeigt, welche immunologischen Mechanismen daran beteiligt sein könnten.

„GESTERN konntest du doch noch viel länger und schneller laufen….“

„GESTERN konntest du doch noch viel länger und schneller laufen….“
O-Ton meiner Freundin mit einem P für Panik in den Augen, weil wir meinetwegen so langsam waren und beinahe den Zug von Berlin nach Hause verpasst hätten. Wir haben ihn gerade noch erwischt, obwohl „mein“ Fahrstuhl auf den Bahnsteig einfach nicht losfahren wollte, während meine Freundin mit Gepäck, ihrem und meinem natürlich, die Treppen herauf raste.

......es geht doch noch schlimmer!

Ich dachte eigentlich immer, es geht nicht schlimmer, als das was ich mit der Leukämie bereits erlebt habe. Aber....

Schicksal oder wie man es nennen mag, es gibt keine Worte, hat mir im August durch einen Verkehrsunfall meinen Sohn genommen. Ich meinte immer, das Schlimmste schon durchgemacht zu haben, aber nein, dieser Schmerz ist viiiiel schlimmer.

Soziale Medien: Vom Liken und Teilen…

Soziale Medien: Vom Liken und Teilen…
Längere Erfahrungen habe ich mit Facebook und Twitter. Ich bin in einigen deutschen„Krebs-Gruppen“ unterwegs und auch in einigen „ausländischen“, die sich im weiteren und engeren Sinne für Blutkrebserkrankungen oder auch nur für meine Erkrankung, dem Myelodysplastischen Syndrom, einsetzen.

Ich will mal wieder Spaß!

Ich will Spaß!
Verdammt – ich will doch nur mal wieder Spaß ! Mit guten Freunden abends zusammen kochen und über Gott und die Welt reden oder auch ohne kochen bei warmen Wetter mit einer kleinen Clique draußen sitzen, mit Leuten, die mich mögen und die ich mag, wo ein Wort das andere ergibt und wir viel lachen. Wo man sich anguckt und der andere Bescheid weiß, was man jetzt gleich sagen wird in einer Unterhaltung, die von Wortwitz und leichter Ironie getragen wird. Unbeschwertheit und leichte Beschwingtheit, nicht mit Oberflächlichkeit zu verwechseln.

"20 wahre Jahre" - oder besser 28! ;)

Immer mal wieder bleibe im beim zappen im Fernsehen an dem ein oder anderen "Krebs-Beitrag" hängen. Natürlich bin ich da in gewisser Weise, wie wohl jeder Betroffene etwas getriggert und werde bei dem Wort sofort hellhörig... Man kennt sich da ja nun etwas aus, hat das ein oder andere selbst miterlebt und weiß, wie es den Kranken dort im TV geht, die von ihrem quallvollen Leidensweg berichten.

Seiten